Triggerpunktbehandlung

Triggerpunkte sind kleinste Muskelverkrampfungen, die durch Überlastung von Muskelfasern entstehen und Schmerzen verursachen.
Von Besonderheit ist, dass diese Schmerzen in Körperareale ausstrahlen können, die mit dem Ort des Triggerpunktes nicht zusammen liegen.

Behandelt werden Triggerpunkte zum einen durch manual therapeutische Techniken ggf. unter Zuhilfenahme von „Massagehölzchen“. Dabei werden die gefundenen Punkte einem festen Druck von Sekunden bis 1-2 Minuten ausgesetzt. Das Muskelareal wird dabei gedehnt, die Verkrampfung gelöst und die Entzündungsstoffe beseitigt.  Anschließend wird eine Art kleine Massage in diesem Areal erfolgen, gefolgt von speziellen Hausaufgaben für den Patienten.
Nach der Behandlung der Triggerpunkte kann sich die Konzentration dieser Entzündungssubstanzen reduzieren und der pH-Wert normalisieren.