Craniosacrale Osteopathie

Craniosacrale Osteopathie ist ein Teilgebiet der Osteopathie. Hierbei werden feine Bewegungen der Schädelknochen, des Kreuzbeins und der dazugehörigen Bindegewebshäute untersucht und behandelt.

Andere Teilgebiete sind die viszerale (Innere Organe) und die parietale (Skelettsystem) Osteopathie.

Die craniale Osteopathie verfolgt mit sanften Methoden, den freien Fluss der Flüssigkeitssysteme vom Schädel, über die Wirbelsäule bis hinunter zum Kreuzbein und wenn nötig zielgerichtet zu korrigieren.

Diese Therapieform findet ihre Anwendung vom Säugling bis zum Erwachsenen. Das vielfältige Wirkungsspektrum kann sich z.B. erstrecken über:

  • Die Schmerzbewältigung bei Kopf-, Kiefer-, Schulter- und Nackenbeschwerden und bei Migräne
  • Die Regeneration nach Traumatas wie OPs und Unfällen, aber auch bei Erschöpfungszuständen bis hin zum Burnout
  • Begleitend nach der Schwangerschaft von Mutter und Kind z.B. bei Saug- und Trinkschwierigkeiten, sowie schmerzhafte oder funktionelle Beeinträchtigungen der Beckenstrukturen der Mutter